Pädagogik & Prinzipien

We may be small, but we do great things.

An der formatio Privat­schule mit Klassen­grössen von rund 15 Schüler­innen und Schülern legen wir grossen Wert auf indi­viduelle und persön­liche Bildung. Als Ganz­tages­­­schule erleben wir unsere Lernenden in unter­schied­lichen Set­tings und können sie so opti­mal in ihren Stärken fördern und heraus­fordern.

Besonders stolz sind wir auf unsere Innovationskraft im Bereich von Bildung und Digitali­sierung. Wir wurden für unsere Schul­ent­wicklung im Jahr 2019 von der Europäischen Kommission mit dem Europäischen Sprachen­siegel aus­gezeichnet. Um unsere Schüler­innen und Schüler best­möglich auf das Leben im 21. Jahr­hundert vor­zu­bereiten, setzen wir in unserem durch­gängigen Schul­konzept von der Primar­schule bis zur Matura Schwer­punkte in diesen vier Kern­bereichen:

Persönlichkeit Plurilingualität Digitale Medien & Digitalisierung Vernetzung

formatio Privatschule – Illustration digital-heart
Campus im Oberstufengymnasium

Persönlichkeit

“Stärken stärken” ist der Gründungs­gedanke der formatio Privat­schule. Die moderne Positive Psychologie bestätigt diesen pädagogischen Leit­gedanken, indem sie davon ausgeht, dass jeder Mensch fünf bis sieben Charakter­stärken besitzt, die ihn in seiner Indi­vidualität auszeichnen. Wir verwenden verschiedene Konzepte und Werkzeuge aus der Positiven Psychologie, um diese Fähigkeiten, Talente und Potenziale unserer Schüler­innen und Schüler gezielt zu fördern.

Veränderung ist die einzige Konstante der zukünftigen Arbeits­welt. Umso wichtiger daher, persönliche Stärken zu kennen und indi­viduelle Talente zu entfalten. Damit rückt die persönliche Ent­wicklung in den Fokus unseres zukunfts­­gerichteten Schul­konzepts. Lernende werden sich ihrer Poten­ziale bewusst und können später proaktiv auf einem zunehmend dynamischen Arbeits­markt agieren.

Mehrsprachigkeit ist Ziel und Bedingung für Bildung!
Prof. Hans-Jürgen Krumm, Experte für schulische Mehrsprachigkeit
formatio Privatschule – Illustration head-flags

Plurilingualität

Plurilingualität bedeutet nicht nur, einfach mehr Sprachen zu lernen. Das pluri­linguale Prinzip umfasst neben sprach­sensiblem und bi­lingualem Unter­richt auch die Förderung von sprachen­übergreif­endem Lernen und damit ver­netztem Denken. Dadurch wird sicher­gestellt, dass die Lernenden sich in einer komp­lexen, vernetzten und globalen Welt besser zurechtfinden.

Durch unsere langjährige Erfahrung wissen wir, wann digitale Medien effektiv im Unterricht eingesetzt werden können, um das Lernen optimal zu fördern.
Maria Fasel, B. A.Ed MAS, Leitung digitale Infrastruktur und Medienbildung

Digitale Medien und Digitalisierung

Die formatio Privatschule ist als Liechten­steins Vorreiter in Digitali­sierung und Bildung bereits seit 2012 erfolgreich eine 1:1 iPad-Schule. Leben in einer digitalen Welt be­deu­tet aber auch, diese zu verstehen und kritisch reflektieren zu können. Es ist daher von grösster Wichtig­keit, nicht nur die Ein­schätzung und Ein­ordnung von Infor­mationen, sondern auch Wissen um die Digitali­sierung zu vermitteln.

Vernetzung

Die zahlreichen Projekt­angebote laden Lernende in allen Alters­­stufen ein, kreativ und kritisch zu denken. Kommunikation, Kol­laboration, Kritisches Denken und Kreativität. Diese vier Ks sind die Skills für das 21. Jahr­hundert und bilden die Grundlage des Schwer­punkts Ver­netzung. Sowie die Lernzonen der formatio Privat­schule unter­schied­liche Kommunikations­­settings ermöglichen, so erfordert das Lernen in Tisch­gruppen und der (digitale) Campus im Schulal­ltag Kollaboration.

Kooperationen

Akkreditierungen

formatio Privatschule – Illustration draw-together