Ihre Fragen, unsere Antworten

FAQs zur Sekundarschule der formatio Privatschule

Konzept

Als Ganztagesschule wird Schule auch zum gemeinsamen Lebensraum. Welche Qualitäten zeichnen die Gemeinschaftlichkeit der Sekundarschule aus?

Wir sind eine kleine Schule mit familiärer Atmosphäre, in der sich alle kennen und wertschätzen. Unser pädagogisches Verständnis wird  von dem gemeinsamen Leitmotto der formatio Privatschule «Stärken stärken» getragen. Eine gute Beziehung zu den Lernenden ist uns sehr wichtig. Als gemeinsames Ritual starten und beenden wir die Schulwoche mit einer Schulversammlung, der Assembly.

Wie wird gewährleistet, dass die Lernenden individuell gefördert und gefordert werden?

Durch unsere Klassengrösse von 15 Schülerinnen und Schülern gewährleisten wir ein optimales Betreuungsverhältnis und damit eine Förderung der individuellen Stärken. Darüber hinaus werden unsere Hauptfächer auf zwei Niveaustufen unterrichtet, was eine zusätzliche Differenzierung ermöglicht. Ausserdem bieten wir jeden Morgen Lerngruppen für die Schularbeitenfächer an, in denen unsere Lehrpersonen für Fragen und Vertiefung zur Verfügung stehen.

Welche Rolle nimmt Persönlichkeitsbildung an der Sekundarschule der formatio Privatschule ein?

Wir setzen auf persönliche Bildung. Das heisst, dass die Erforschung der eigenen Persönlichkeit, das Kennenlernen der persönlichen Stärken und die Entfaltung der individuellen Talente eine zentrale Rolle in unserem pädagogischen Verständnis einnehmen. Im Unterrichtsfach Persönlichkeitsbildung erhalten Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anleitung den dafür notwendigen Raum. Wir verwenden verschiedene Konzepte und Werkzeuge aus der Positiven Psychologie, um diese Fähigkeiten, Talente und Potenziale unserer Schülerinnen und Schüler gezielt zu fördern.

Was bedeutet sprachsensibler Unterricht? Warum wird Sprachsensibilität ein so grosser Stellenwert im Schulkonzept eingeräumt?

Sprachsensibilität bedeutet zu wissen, welche tragende Rolle sprachliche Kompetenzen bei schulischen Leistungen in allen Fächern spielen. Sprachsensibler Unterricht heisst daher, Lernstoff und Aufgabenstellungen in allen Fächern so aufzuarbeiten, dass er für alle Schülerinnen und Schüler verständlich ist und nachvollziehbar wird. Alle unsere Lehrpersonen sind methodisch und didaktisch bestens geschult, ihren Unterricht sprachensensibel zu gestalten.

Die Sekundarschule bezeichnet sich als plurilinguale Schule. Was heisst das konkret?

Mehrsprachigkeit nimmt eine zentrale Rolle in unserem Schulkonzept ein, da wir unsere Schülerinnen und Schüler auf eine internationale, globale Welt vorbereiten wollen. Daher bieten wir bilingualen Unterricht in einigen Unterrichtsfächern an. Derzeit werden die Fächer Mathematik, Physik, Geografie und Geschichte auf Englisch unterrichtet. So werden die fremdsprachlichen Kompetenzen erweitert und vertieft.
Im Unterrichtsfach Netzwerk Sprache wird die Vernetzung zwischen den Sprach- und Sachfächern noch mehr vertieft. Dieses Fach lässt Raum für die eigene Sprachenwelt, den spielerischen Umgang mit Sprache, Sprachenvergleiche, Sprachenlernstrategien und aktuelle sprachensensible Fragen.
Darüber hinaus bieten wir Vorbereitung auf international anerkannte Sprachzertifikate in den Sprachen Englisch (Cambridge) und Französisch (DELF) an. Als zertifiziertes Prüfungszentrum können die Cambridge-Prüfungen bei uns an der Schule abgelegt werden.

Wie werden digitale Medien in den Schulalltag eingebunden?

Als Vorreiter für digitale Bildung in Liechtenstein verwenden wir bereits seit 2016 iPads in unserer Sekundarschule. Durch unsere langjährige Erfahrung wissen wir, wann digitale Medien sinnvoll im Unterricht eingesetzt werden können, damit sie das Lernen optimal fördern. Unsere Klassenräume sind für modernen, zeitgemässen Unterricht ausgestattet und ermöglichen es, bestens digital und analog zu arbeiten. Viele Unterrichtsmaterialien werden den Schülerinnen und Schülern über Lernapps zur Verfügung gestellt. Wir nutzen digitale Medien auch, um mit Eltern und Erziehungsberechtigten zu kommunizieren und sie transparent in den Lernprozess ihrer Kinder einzubinden.

Was bedeutet es, kooperativ zu lernen?

In der Sekundarschule steht das kooperative Lernen in Form von Tischgruppenarbeit im Vordergrund. Unsere Lernenden arbeiten in Tischgruppen von vier bis fünf Schülerinnen und Schülern zusammen. Durch die angeleitete Kooperation entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein ausgeprägtes Gespür für wertvolle Zusammenarbeit und Teamfähigkeit, die sie auf ihre berufliche Zukunft bestmöglich vorbereitet.

Welches pädagogische Konzept wird in der vierten Klasse der Sekundarschule verfolgt?

Auch in der vierten Klasse der Sekundarstufe setzt sich unsere individuelle und differenzierte Herangehensweise fort. Daher bieten wir mit der vierten Klasse eine optionale Übergangsklasse an, die vor allem einen wiederholenden und vertiefenden Charakter aufweist. So haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich in Ruhe auf die Berufsausbildung oder den Eintritt ins Gymnasium vorzubereiten.

Unterricht

Wann beginnt und wann endet der Unterricht?

Lernen braucht Strukturen. Darum geben wir unseren Schülerinnen und Schülern eine Tagesstruktur vor, wann an der Sekundarschule gelehrt und gelernt wird. Der reguläre Unterricht beginnt in der Regel um 08:30 Uhr und endet um 16:25 Uhr. Von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr ist gemeinsames Mittagessen in der Cafeteria.

Welche Bedeutung hat die tägliche Eingangszeit am Morgen?

Täglich von 08:00 Uhr – 08:30 Uhr bieten wir die Eingangszeit an, welche den Lernenden ermöglicht, sich bereits betreut auf den Unterricht vorbereiten zu können. In dieser Eingangszeit finden auch die offenen Lerngruppen in den Hauptfächern statt, in welchen unsere Lehrpersonen für Fragen oder Vertiefung zur Verfügung stehen.

Nach welchem Lehrplan wird an der Sekundarschule unterrichtet?

Unsere Unterrichtsinhalte orientieren sich an dem neuen Liechtensteiner Lehrplan (LiLe).

Wie sieht es mit Hausaufgaben aus?

Wir legen grossen Wert darauf, dass Lernen zum grössten Teil im Unterricht passiert. Hausübungen werden von unseren Lehrpersonen zur Wiederholung und Vertiefung des Lernstoffs erteilt. Die Lernenden können den Grossteil der Arbeitsaufgaben in der Schule im begleiteten Studium erledigen, einen Teil nehmen sie mit nach Hause. Es hängt letztlich auch von der Leistungsfähigkeit des einzelnen Kindes ab, welche Lernaufgaben zu Hause noch erledigt werden müssen.

Was konkret wird am Projektnachmittag unterrichtet?

Im Projektunterricht, der den gesamten Mittwochnachmittag und damit vier Lektionen in der Woche umfasst, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Talente zu erleben und sich in unterschiedlichen Settings auszuprobieren. Die Angebote sind so breit gefächert wie die Interessen unserer Schülerinnen und Schüler und so ist immer für jede und jeden ein passendes Projekt dabei.

Welchen Stellenwert hat vernetztes Lernen im Unterrichtsalltag?

Lernstoff kann wesentlich besser verstanden werden, wenn er vernetzt, das heisst aus unterschiedlichen Perspektiven dargestellt und im Gehirn abgespeichert wird. Daher legen wir grössten Wert auf vernetztes Lernen. In unseren crosscurricularen Projekten wird ein Lerngebiet zugleich von unterschiedlichen Lehrpersonen in diversen Unterrichtsfächern unterrichtet. Die mehrtägigen Thementage widmen sich gesellschaftlich relevanten, aktuellen Fragestellungen.

Wie unterstützen Sie die berufliche Orientierung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht?

Wir legen besonderen Wert auf eine zielführende Berufswahlvorbereitung unserer Schülerinnen und Schüler. Daher setzen wir in der dritten und vierten Klasse im Unterrichtsfach Persönlichkeitsbildung einen Schwerpunkt auf berufliche Orientierung.

Was versteht man unter dem Schulfach „Persönliche Herausforderung“?

In der vierten Klasse der Sekundarschule verfolgen unsere Schülerinnen und Schüler eine persönliche Herausforderung, bei der sie ein von ihnen gewähltes Projekt über ein Semester lang verfolgen. Dabei lernen sie, ein Projekt eigenständig und selbstverantwortlich durchzuführen und erleben darüber hinaus ihre Selbstwirksamkeit.

Struktur

Die Sekundarschule der formatio Privatschule ist eine private Schule mit Öffentlichkeitsrecht. Was bedeutet das?

Wir haben nach eingehender Prüfung durch die Regierung des Fürstentums Liechtenstein das Recht verliehen bekommen, rechtlich gültige Zeugnisse etc. auszustellen – wie staatliche Schulen auch. Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind geprüfte und vom Schulamt anerkannte Fachkräfte.

Wie lange ist mein Kind täglich an der Schule?

Der reguläre Unterricht beginnt in der Regel um 08:30 Uhr und endet um 16:25 Uhr. Ab 08:00 Uhr beginnt die betreute Eingangszeit, in der sich unsere Schülerinnen und Schüler bereits auf den Unterricht vorbereiten können und die Lerngruppen stattfinden. Ihr Kind kann darüber hinaus nach Absprache auch bis 16:45 Uhr betreut werden. Von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr ist Mittagspause.

Wie verbringen die Schülerinnen und Schüler ihre Mittagspause?

Wir legen grossen Wert auf Gemeinschaftlichkeit in unserem Lebensraum Schule. Daher verfügen wir über eine Cafeteria mit einer eigenen Gastroküche. Es wird täglich frisch, gesund und regional gekocht.

Zeugnisse und Abschluss

Welche Art von Zeugnis erhalten die Schülerinnen und Schüler?

In der Sekundarschule erhalten die Schülerinnen und Schüler zwei Mal im Jahr ein Zeugnis mit Beurteilungen in allen Fächern. Darüber hinaus erhalten alle Schülerinnen und Schüler ebenfalls zwei Mal im Jahr einen schriftlichen Bericht über ihr Sozial- und Arbeitsverhalten. Als Schule mit Öffentlichkeitsrecht haben unsere Zeugnisse den gleichen Status wie die Leistungsnachweise einer öffentlichen Schule.

Welche Wege wählen die Schülerinnen und Schüler nach der Sekundarschule?

Rund die Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler entscheiden sich für das Oberstufengymnasium oder eine weiterführende Schule (Sekundarstufe II), die andere Hälfte wählt einen Lehrberuf. Selbstverständlich begleiten wir unsere Schülerinnen und Schüler ausführlich bei dieser wichtigen Entscheidung und binden die Eltern und Erziehungsberechtigten transparent und nahe in den Prozess ein.

Zu welchen Bedingungen ist ein Wechsel ins Oberstufengymnasium der formatio Privatschule grundsätzlich möglich?

Für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ist der Wechsel in das Oberstufengymnasium der formatio Privatschule bereits nach der dritten Klasse der Sekundarschule möglich. Diese Empfehlung spricht die Lehrerkonferenz bzw. Schulleitung auf Basis der herausragenden schulischen Leistungen des jeweiligen Lernenden aus. Nach der vierten Klasse der Sekundarschule ist dieser Übertritt in der Regel dann problemlos möglich, wenn die Kandidatin oder der Kandidat in den Hauptfächern erfolgreich auf gymnasialem Leistungsniveau gearbeitet hat.

Welchen Schulabschluss erhalten die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule?

Die Absolventinnen und Absolventen unserer Sekundarschule erhalten nach der vierten Klasse einen Sekundarschulabschluss  und haben damit den Nachweis über die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht.

Aufnahme

Wie funktioniert ein Wechsel von einer anderen Schule an die Sekundarschule?

Die Schulleitung oder ihre Stellvertretung führt mit jedem Kandidaten sowie den Eltern ein persönliches Gespräch und prüft die bisherigen Zeugnisse. Nach mindestens einem Schnuppertag und Kompetenzchecks in den Fächern Englisch, Deutsch, Französisch und Mathematik entscheidet die Schulleitung, in welche Schulstufe und zu welchen Bedingungen ein Übertritt möglich ist. Besonders grossen Wert legen wir bei unseren Schülerinnen und Schülern auf das Verhalten und den sozialen Umgang. Um unsere Schülerinnen und Schüler optimal fördern zu können, ist es uns wichtig, dass sich diese in die jeweilige Klassengemeinschaft gut integrieren können.

Könnte mein Kind unverbindlich den Unterricht und die Sekundarschule kennenlernen?

Ja, interessierte Kinder können gerne unkompliziert, unverbindlich und kostenlos bei uns schnuppern. Kontaktieren Sie uns dazu gerne und jederzeit per Telefon (00423 392 20 88) oder per E-Mail unter lernen@formatio.li. Gerne können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.

Wir interessieren uns sehr für einen Quereinstieg in die Sekundarschule der formatio Privatschule. Wie versiert müssen die Sprachkenntnisse unseres Kindes in Englisch dafür sein?

Als plurilinguale Schule stehen (Fremd-)Sprachen bei uns im Mittelpunkt. Daher sollte Ihr Kind ein grundsätzliches Interesse für Sprachen mitbringen. Die Vorkenntnisse in Englisch selbst spielen für einen gelungenen Quereinstieg unserer langjährigen Erfahrung nach eine untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es darum, Ihr Kind bei einem Schuleinstieg insgesamt zu unterstützen und für ein gutes Ankommen im sozialen Gefüge Sorge zu tragen. Sollten fehlende Sprachkenntnisse tatsächlich ein Hindernis darstellen, gibt es von uns unterschiedliche Unterstützungsangebote.

Mit welchen Kosten in der Schulbesuch verbunden?

Als privater Träger erheben wir Schulgeld auf unsere umfangreichen und herausragenden Bildungsleistungen. Gerne lassen wir Ihnen unsere Kostenaufstellung und weitere Unterlagen zukommen. Kontaktieren Sie dazu am besten unser Sekretariat unter lernen@formatio.li.

Gibt es die Möglichkeit für ein Stipendium?

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, bei der Direktion um ein Stipendium anzufragen. Für Details wenden Sie sich bitte an die Schulleitung Mag. Meirer unter eva.meirer@formatio.li.

Kooperationen

Akkreditierungen

Partner

formatio Privatschule – Illustration draw-together